Faszienrolle

Vor wenigen Jahren kam die erste Faszienrolle auf den Markt. Heute sind sie allseits bekannt und beliebt. Sie erscheinen simpel, sind aber wesentlich komplexer strukturiert, was ihre Besonderheit ausmacht. Zudem haben sie sich als hervorragendes Sportutensil bewiesen. Es gibt für jeden Typ eine Art, was sie vielseitig und individuell einsetzbar macht.

Was ist eine Faszienrolle?

Es handelt sich dabei um eine Hartschaumrolle und dient als Selbstmassagegerät. Der Hauptbestandteil ist Polyurethan, bzw. Polyethylenschaum. Dies verleiht der Faszienrolle je nach Verarbeitung ein hartes oder weiches Gewebe und verliert dennoch nicht an Robustheit und gegebenenfalls Elastizität.

Wofür wird die Faszienrolle verwendet?

Hauptsächlich im therapeutischen und sportmedizinischen Bereich. Die Anwendung soll eine Verbesserung der Muskelbände bezwecken, daher der Name „Faszien“. Indem Druck zwischen Gewebe und Rolle aufgebaut wird, soll die Durchblutung gesteigert und somit die Verspannungen im Muskelgewebe gelockert werden. Dies kann entweder so vollführt werden, indem Sie sich auf die Rolle legen oder die Rolle auf die gewünschte Körperstelle legen. Die Rollen dienen somit für Dehnungsübungen und Massagen. Zumeist wird geraten diese Übungen nicht länger als eine Minute durchzuführen.

Einsatzgebiete der Faszienrolle

Viele Sportler nutzen die Faszienrolle für ein Warm-up oder einem Cool-Down. Der Unterschied liegt bei der Geschwindigkeit und der Dauer des Ausrollens. Während beim Warm-up kurz und schnell gerollt wird, wird beim Cool-Down das Tempo niedrig gehalten und länger durchgezogen. Durch das Warm-up werden bestimmte Rezeptoren angeregt, was meist vor weiteren sportlichen Aktivitäten gemacht wird. Beim Cool-Down wird die Durchblutung gesteigert und die Muskulatur mit Sauerstoff versorgt, was den Stoffwechsel anregt.
Aber auch im Bereich der Schmerztherapie oder im ergotherapeutischen Bereich werden die Faszienrollen eingesetzt. Je nach Ansatzfläche und korrekten Trainingsplan kann der Patient deutliche Verbesserungen spüren. Jedoch sehen Kritiker dies skeptisch, da es diesbezüglich noch zu wenig aufschlussreiche Studien gibt, die eine 100%ige Erfolgsquote beweisen. Das Gebiet ist demnach neuartig, verdient aber eine gewisse Aufmerksamkeit.

Unterschiedliche Modelle – individuell einsetzbar

Da die Einsatzgebiete der Faszienrolle so umfangreich sind, gibt es unterschiedliche Modelle. So gibt es die Hartschaumrolle in verschiedenen Größen, Härtegraden und Struktur der Oberfläche. Einige qualitative und zuverlässige Hersteller bieten unterschiedliche Formen an, um ein individuelles Trainingsprogramm zu gewährleisten, wie beispielsweise blackroll-orange.
Darüber hinaus gibt es noch andere Hersteller und Markenführer, die Faszienrollen anbieten.
Bei den unterschiedlichen Rollen kommt es darauf an, wofür Sie die nutzen wollen, was wiederum von verschiedene Faktoren abhängt. Hierzu wäre auf jeden Fall eine vorige professionelle Absprache mit einem Sporttrainer oder Arzt im sportmedizinischen Bereich sinnvoll.

Die Faszienrollenarten

Arten gibt es viele. Einige werden Ihnen hier näher erläutert und vorgestellt.
Faszienkugeln: Am ehesten kennt man sie als Massageball oder Faszienball, die in fast jedem Drogeriemarkt erhältlich sind. Sie eignen sich hervorragend für einzelne Körperstellen, um die punktuell zu massieren.
Mini-Faszienrolle: Es sind klassische Faszienrollen im Miniformat. Meist weisen sie einen Durchmesser von 5cm auf und Länge von 15cm. Wie werden für kleine Körperbereiche wie etwa den Füßen oder Händen eingesetzt.
Strukturtiere Oberflächen: Einige Faszienrollen weisen eine strukturierte Fläche auf. Diese können zum Beispiel als Rillen, Noppen oder abgerundete Spitzen sein. Diese Strukturierungen sorgen für eine zusätzliche Massagebesonderheit. Einige Hersteller bieten austauschbare Aufsätze an.
Härtegrad: Auch der Härtegrad ist bei den Faszienrollen unterschiedlich. Während Anfänger oder schmerzempfindliche Nutzer zu weicheren Modellen neigen, nutzen Sportler und Dauernutzer härtere Modelle.
Die klassische Faszienrolle: Sie haben in der Regel eine Länge von 30 bis 45cm. Sie weisen eine glatte Oberfläche auf und haben eine Zylinderform. Der Durchmesser beträgt meist 15cm, wobei der Innenraum hohl ist.
Farben und Formen: Es gibt Hersteller, die die Farben und Formen umfangreicher gestalten. Dies soll individueller und für den Kunden allgemein optisch attraktiver gestaltet werden.